ÖFFENTLICHE PROJEKTE

BLAUWERK-StJohannis-180719-1350-02.jpg

KITA ST.JOHANNIS

Juni 2018

Der detaillierte Ausbau der Kindertagesstätte in Nürnberg folgt einer modernen, klaren Formensprache, die sowohl praktisch als auch anregend sein soll. Es gibt zwei Grundfarben, Flieder und Blau, die jeweils mit weiß kontrastieren und Zuordnung wie auch Abwechslung ermöglichen.  Die Kita ist integriert in unser Hochbauprojekt St. Johannis und bietet auf zwei Geschossen drei Gruppenräume mit den notwendigen Nebenräumen an.

ZOB EICHSTÄTT

Februar 2016

In der Spitalstadt Eichstätt liegt der zentrale Omnibus-Bahnhof, für den wir zwei Dächer mit Nebennutzungen (WC, Ladestation, Schließfächer etc.) entworfen haben.  Das Leitbild ist das einer Wolke aus Metall.  Sie bestehen geometrisch aus einem „Mesh“, einer Konstruktion aus in sich ebenen Dreiecksflächen mit schräger Raumlage.   Die unregelmäßig erscheinende Stützenanordnung  vermeidet sich perspektivisch verdichtende Fluchten.

ZOB-Eichstätt150928-0135-01.jpg
JH_detail04.jpg

LBK

Oktober 2006

Für die Nutzung durch die LBK (Baubehörde) der LHM München wurde das Bestandsgebäude an der Blumenstraße grundlegend saniert und umgebaut. Zusätzlich wurde ein automatisiertes unterirdisches Dokumentenarchiv und ein gläserner Anbau für das Servicezentrum der Behörde errichtet. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit Straub Architekten, München.

 

AKTUELLE PROJEKTE

In Bearbeitung

DSC07891.jpg

FORCHHEIM PARADEPLATZ

2022

Die Landschaftsarchitekten grabner huber lipp hatten 2019 den Wettbewerb für den zentralen Paradeplatz in Forchheim gewonnen. Unser Büro gestaltet aktuell die aufgehenden Bauteile wie Wartestellen, TG Abgänge etc. Die Stahlkonstruktionen interpretieren auf moderne Art die prägenden Fachwerkstrukturen in der Altstadt.

INZELLER WEG

25. Januar 2022

Die Freiflächen der Mittelschule Inzeller Weg im Osten von München werden durch die Landschaftsarchitekten grabner huber lipp neu gestaltet. BLAUWERK entwirft einen "Funktionsrahmen" mit Spielelementen, Vordächern, Abstellräumen und Fahrradstellplätzen. Es soll eine heitere, leichte, aber auch funktionale Aufenthaltssituation für die SchülerInnen entstehen. 

DSC_0002_grau.jpg