Zeichnung klimagerechte Unternehmensführung.jpg

NACHHALTIGKEIT

Ziel unseres Architekturbüros ist die nachhaltige und ganzheitliche Betrachtung von Gebäuden die wir im Bereich Neubau und Umbau planen. Dabei werden wichtige CO2 sparende Parameter berücksichtigt und über den ganzen Planungs- und Bauprozess bewertet: die Verwendung entsprechender Materialien, kompakte und energiesparende Bauweise in Bezug auf Wärme und Kühlung, energiesparende Bauweise in Bezug auf die Errichtung und die Wiederverwendung der Baustoffe. Die soziale, wirtschaftliche, funktionale und gestalterische Nachhaltigkeit wird  gleichwertig betrachtet damit ein hoher baukultureller Mehrwert entstehen kann, den wir mit den von uns geplanten Gebäuden und Stadträumen immer erreichen möchten. Diese Qualität soll so gut sein, dass unsere Architektur möglichst lange bestehen bleiben kann. Dies halten wir für den besten Weg klimagerechte, energiesparende und baukulturell relevante Architektur zu vereinen. 


Klimaneutrale Unternehmensführung BLAUWERK Architekten


Die Ansprüche die wir in Bezug auf klimagerechtes und nachhaltiges planen und bauen haben beziehen wir selbstverständlich auch auf unsere Unternehmensführung. Eine wesentliche Maßnahme um dies zu erreichen ist in unserem Unternehmen die Vermeidung, Reduktion und Kompensation von CO2 äquivalenten Emissionen. Dazu haben wir Maßnahmen in den folgenden Bereichen getroffen:


Materialverbrauch 

Als Dienstleister hat ein Architekturbüro einen relativ geringen Materialeinsatz, am wesentlichsten ist hier Papier und Druckmaterialien. Diese werden benötigt da ein wichtiger Aspekt der Planung ihre Kommunikation ist, die visuell sichtbar werden muss. Die damit verbundenen Ausdrucke erzeugen einen hohen Papierverbrauch. Wir haben diesen bereits durch die strukturierte, digitale Ablage auf das nötigste reduzieren können und sind auf dem Weg zum papierlosen Büro, obwohl wenige Unterlagen noch für Besprechungen oder Behörden ausgedruckt werden müssen. Um auch hier zu optimieren wird standardmäßig doppelseitig gedruckt, einseitig bedruckte Blätter werden als Konzeptpapier wiederverwendet. Ein Augenmerk wird auch auf die Herstellung des verwendeten Papiers gelegt. Unser Archiv kann durch die minimierte Papierablage klein bleiben. Produktunterlagen werden nur im konkreten Anwendungsfall angefordert und archiviert. Mobile Speichermedien werden in der Regel nicht mehr verwendet, MitarbeiterInnen im Homeoffice können direkt auf die Daten auf dem Büroserver zugreifen. 


Beschaffungsrichtlinien und Einkauf

Wir legen im Einkauf sehr viel Wert auf die Auswahl umweltverträglicher und ressourcenschonender Materialien. Jedes Produkt wird auf Ökologie, Regionalität, Recyclingfähigkeit, Reparaturfähigkeit und Langlebigkeit geprüft. Materialien werden nicht auf Verdacht, sondern nur nach Bedarf eingekauft. Der Einkauf wird gebündelt und möglichst im Umfeld des Büros getätigt. 


Energieverbrauch

Unsere Computer sind, auf möglichst reduzierten Energieverbrauch eingestellt. Es handelt sich um effiziente und langlebige Desktopgeräte die auf Lüfter verzichten. Die Anzahl der Drucker ist reduziert, sie sind möglichst klein und energiesparend. Bei Nichtverwendung werden sie abgeschaltet. Es gibt keinen großen Serverschränke mit hohem Energieverbrauch, sondern kompakte NAS Geräte. Durch Wartungsverträge werden unsere Geräte optimal gepflegt und erreichen eine lange Lebensdauer. Die Leuchten im Büro haben energiesparende LED Leuchtmittel. Die Heizung wir regelmäßig gewartet, optimiert und so geregelt, dass möglichst wenig Heizenergie anfällt. Da über unserem Büro große Bäume Schatten werfen sind keine aktive Kühlmaßnahmen wie Kühlgeräte im Sommer notwendig. 


Mobilität

Unsere Bauherren und Baustellen können in der Regel gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Besprechungen werden so weit möglich per Video-Call abgehalten, um Reisen zu vermeiden. Baustellenbesuche werden koordiniert und weitestgehend in Jour-Fixes zusammengefasst. Für kurze Erledigungen in der Stadt steht ein Büro-E.Bike zur Verfügung. Der noch vorhandene Büro PKW hat zwar eine aktuelle Abgasregulierungen, wird aber sehr selten verwendet. Flugreisen werden generell vermieden. Die Lage des Büros ist zentral und sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, MitarbeiterInnen und Besucher sind nicht auf individualisierten motorisierten Verkehr angewiesen. Auch mit dem Fahrrad ist das Büro gut erreichbar. Der Datenzugriff und die Telefonanlage ist so organisiert, dass ein hoher Anteil Homeoffice möglich ist und somit weniger Beförderungsenergie für die MitarbeiterInnen anfällt.


Abfall und Entsorgungsmaßnahmen

Wir haben unser Abfallaufkommen durch die Digitalisierung der Pläne, Ablage und Produktunterlagen bereits stark reduzieren können. Bei den Druckern achten wir darauf, dass Tinten- und Tonerkartuschen nach- bzw. wiederbefüllbar sind. E-Mail Korrespondenz wird nur in Ausnahmefällen ausgedruckt. Wir verwenden eine Mineralwasseraufbereitung, damit keine Flaschen gekauft werden müssen. 

Der rückschrittlichen Entwicklung bei der Verpflegung hin zu Einwegverpackung während der Pandemie konnten wir entgegenwirken, in dem wir wiederverwendbare Pfandbehälter anschafften, die von den umgebenden Restaurants akzeptiert werden. Papierhandtücher wurden durch waschbare Stoffhandtücher ersetzt. Der verbleibende Abfall bzw. Wertstoffe werden nach Papier-, Rest- und Biomüll, Altglas sowie Leichtverpackungen getrennt und einer Wiederverwertung zugeführt. Bei elektronischen Geräten verwenden wir wiederaufladbare Akkus, verbrauchte Batterien werden gesammelt und fachgerecht entsorgt. 

Kompensation unvermeidbarer CO2 äquivalenten Emissionen

CO2 wird in der Natur von Ökosystemen an Land oder Wasser absorbiert bzw. umgewandelt. Von der menschengemachten CO2 Überproduktion verbleibt ca. 45% in der Atmosphäre. Daher müssen die Emissionen reduziert sowie die Fähigkeit der Ökosysteme zu Absorbtion verstärkt werden, um dem Klimawandel entgegenzutreten. Ein effektiver Lösungsansatz ist die Intensivierung bzw. die Ausweitung von Klimaschutzprojekten z.B. durch Aufforstung, Schutz der natürlichen Ökosysteme und technische CO2 Entfernungs- und Einlagerungsprozesse. BLAUWERK prüft aktuell mit welchen Programmen (z.B FCCs, Fairtrade Carbon Credits, Moor Futures) die, trotz deutlicher Reduktion über die zuvor beschriebenen Maßnahmen, unvermeidbaren CO2 äquivalenten Emissionen kompensiert werden können. Dazu ermitteln wir die CO2 Bilanz per CO2-Rechner für Unternehmen, der im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert wird. Wir möchten unsere Emissionen bis hin zur Neutralität ausgleichen und entsprechend investieren.